Signet_LIEB_weiß.png
Erlangen
Orangerie, 2002
Orgel Orangerie Erlangen

Die Orgel im Wassersaal der Orangerie in Erlangen dient als Unterrichts- und Übungsorgel sowie als Konzertinstrument des Instituts für Kirchenmusik an der Universität Erlangen. Die Register des zweimanualigen Instruments sind teilweise mit Wechselschleifen versehen.

Disposition

II / Ped.

Wechselschleifen 14 Register

I. Manual

Principal 8‘

Flöte 8‘*

Gedeckt 8‘*

Salicional 8‘*

Octave 4‘

Superoctave 2‘

Mixtur 2‘ 4f

Fagott 8‘*

*Wechselregister

II. Manual

Principalschwebung

Flöte 8‘*

Gedeckt 8‘*

Salicional 8‘*

Holzflöte 4‘

Nassard 2 2/3‘

Doublette 2‘

Fagott 8‘*

Pedal (eine Pfeifenreihe)

Subbass 16‘

Octavbass 8‘

Choralbass 4‘

Koppeln: I/II; II/Ped; I/Ped; Tremulant

Tonumfang: Manual C-g‘‘‘, Pedal C-f‘

Stimmung: Bach-Kellner 440Hz